Die Liebe Gottes drängt uns


das Wort einander mitzuteilen,
alle uns anvertraute Personen in jedweder Einrichtung zu unterweisen und auf den Weg der Wahrheit zu führen, damit sie das größtmögliche Potential ihrer Persönlichkeiten als verantwortliche Bürger leben können,


damit in allem Gott verherrlicht werde.
Von Anfang an haben sich die Missionarinnen der Erziehung, vor allem von jungen Mädchen und Frauen, gewidmet. Wohin sie kamen, wurden Schulen gegründet. So entstanden im Lauf unserer fast 120-jährigen Geschichte viele Arten von Schulen, von Kindergarten, Volksschulen, Oberschulen bis zu einer Universität in Olinda und einem Musikkonservatorium in Manila. Auf den Philippinen leiten unsere Schwestern 25 ordenseigene Schulen mit fast 30.000 Schülern. Dazu kommen noch andere, spezifische Ausbildungen wie: Haushaltungs- und Nähschulen, vor allem in Afrika, Schulen für Behinderte, Krankenpflegeschulen und Bibelschulen. Weiterhin wird in Kursen jeder Art Menschen eine Lebenshilfe für ihre spezifischen Bedürfnisse angeboten.